Geschichte des Schlosses Pezinok

Die ursprüngliche Wasserburg war im 13. Jahrhundert der Sitz von Fürsten aus Svätý Jur und Pezinok. Das um achthundert Jahre später erneuerte Schloss öffnet seine Tore. Štefan aus dem Geschlecht der Šimák, hat hier ein Weingut, ein Hotel sowie Ausstellungen zum Thema Wein, Glas und Pálffy-Familie errichtet.

Der Untergang von Österreich-Ungarn und die Entstehung der Tschechoslowakei sowie die zwei Weltkriege brachten dem Schloss Pezinok schlechte Zeiten. 1930 wurde es von der Pálffy-Familie an die Stadt verkauft. In dieser Zeit befand sich das Schloss bereits in einem verwüsteten Zustand. Seit 1936 war hier die Slowakische Winzergenossenschaft tätig, die 1951 von den staatlichen Weinbetrieben übernommen wurde. Zum Schloss gehörte auch eine Brennerei, in der seit 1968 der weltberühmte Karpatische Brandy Spezial mit dem Ritter auf dem Etikett gebrannt wurde.